Über den FWSV

Satzungsmäßiger Zweck des am 25.11.1948 gegründeten FWSV ist die gewerkschaftliche Vertretung aller Beamten, Arbeitnehmer und Nachwuchskräfte im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, hier speziell des Gesamtbereiches der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

Es handelt sich somit um eine Gewerkschaft der im Bundesdienst Beschäftigten (Bundesbeamtengewerkschaft) gemäß der Satzung des dbb - beamtenbund und tarifunion.

Der FWSV ist die mitgliederstärkste und maßgebliche Berufsorganisation der in der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) tätigen Beamtinnen und Beamten. In ihm sind über 60 Prozent der in der WSV Dienst verrichtenden Beamtinnen und Beamten organisiert. Erfreulich ist ebenfalls die Zunahme von Mitgliedern im Arbeitnehmerbereich (Chronik - Entstehung und Aufbau des FWSV).

Der FWSV stellt im Hauptpersonalrat beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem VBOB (Verband der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden) über 2/3 der Beamtenvertreter und den stellv. Vorsitzenden. In den örtlichen Personalvertretungen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung gehören die gewählten Mitglieder der Beamtengruppen durchweg dem FWSV an. Zudem stellt der FWSV den stellv. Vorsitzenden im Bezirkspersonalrat sowie den Vorsitzenden und den stellv. Vorsitzenden im örtlichen Personalrat der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt.

Der FWSV gliedert sich bundesweit in 11 Regionalverbände.

Das oberste Organ des FWSV ist der Gewerkschaftstag, der mindestens einmal im Jahr zusammentritt und die Richtlinien der Verbandspolitik bestimmt. Der Gewerkschaftstag setzt sich aus dem Bundesvorstand sowie aus den Vertretern der Regionalverbände zusammen. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes einschließlich des Berichtes des Bundesrechnungsprüfers, die Wahl der Mitglieder des Bundesvorstandes, sowie die Genehmigung des Haushaltsvoranschlages.

Der Bundesvorstand führt die laufenden Geschäfte des FWSV. Hierbei liegt ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit in der Wahrung und Förderung der berufsbedingten Interessen seiner Mitglieder.

Die gegenwärtig wichtigsten Aufgaben des FWSV liegen im Bereich der mit den geplanten Umstrukturierungen der WSV zusammenhängenden Fragen und der Durchsetzung von strukturellen Verbesserungen für die einzelnen Laufbahngruppen. Das Schwergewicht kommt dabei den Problemen bei der Verminderung des Personalbestandes, der sozialverträglichen Gestaltung unvermeidbarer Versetzungen, der Sicherstellung einer auch künftigen aufgabenadäquaten Personalausstattung und der Nachwuchsgewinnung zu.

Zur Durchsetzung dieser Aufgaben stehen insbesondere der Bundesvorstand im ständigen Kontakt mit allen zuständigen Stellen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, der Bundesleitung des dbb - beamtenbund und tarifunion, den Abgeordneten des Deutschen Bundestages und den politischen Parteien.